Balearen in der Nebensaison

Seekarte Baleraren - click für Vergrösserung

In der Zeit von Oktober bis April sind die Balearen das ideale Revier für „echte“ Skippertrainings. Die „Was-ist-wenn-Strategie“.

Revier-Info

Die Balearischen Inseln oder Balearen sind eine Inselgruppe im westlichen Mittelmeer. Dazu gehören neben den eigentlichen Balearen mit den Hauptinseln Mallorca und Menorca auch die Pityusen mit Ibiza und Formentera (mit Espalmador). Neben diesen vier und der fünften, mit Abstand kleinsten bewohnten Insel Cabrera umfassen die Balearen 146 unbewohnte Inseln, zu denen auch die unter Naturschutz stehenden Felseninseln Dragonera und Pantaleu gehören. Größte Insel ist mit 3620,42 Quadratkilometern Mallorca.

Der Name der Inselgruppe leitet sich vom griechischen ballein/baliarides ab, womit die in der Antike gefürchteten Steinschleuderer Els Foners Balears der Inseln gemeint waren, die sich als Söldner auf den Kriegsschauplätzen der Antike verdingten.

Tornado über Mallorca im August

Segelbedingungen

Das Meer um die Balearischen Inseln wird noch deutlich durch die häufigen Mistralwetterlagen des Golfs von Lion beeinflußt. So weht in Mahon/Menorca der Wind an 245 Tagen im Jahr aus nördlichen Richtungen. Der Mistral stammt von der Rückseite weiter nördlich gelegener Tiefdruckgebiete. Er tritt dabei als Starkwind sprichwörtlich aus heiterem Himmel auf, ohne sich vorher durch Wolken oder andere Schlechtwetterzeichen anzukündigen. Wegen des häufigen Nordwindes wird die Umrundung Mallorcas gegen den Uhrzeigersinn empfohlen, da an der rauhen Westküste lediglich Port Sóller als Schutzhafen zur Verfügung steht. Wenn man dann an der Ostküste gegenan muß, hat man eine Vielzahl von Häfen und Buchten zur Auswahl.
Im Bereich der Pityusen (also Ibiza, Formentera und Anhang) machen sich bereits die Windverhältnisse aus Nordafrika bemerkbar: Die Windgeschwindigkeiten sind allgemein niedriger und es weht mehr aus südlichen und östlichen Richtungen.
Das Risiko für Starkwind ist generell von Oktober bis April am höchsten, während im Hochsommer oft Windstille herrscht.

Wie sind solch aussichtslose Lagen zu vermeiden?

Bei Mistal oder Levante (Ostwind) erreicht der Seegang oft eine Höhe von 4-5m und mehr. Immer wieder wird über das Phänomen der „Rissaga“ berichtet: Es handelt sich hierbei um plötzlich auftretende Wasserstandsänderungen, die in bestimmten Häfen und Buchten verheerende Auswirkungen bei den Schiffen haben können. Vor allem im Hafen von Ciutadela/Menorca ist es hierbei schon zu erheblichen Schäden an Yachten gekommen. Die Ursache für das Phänomen „Rissaga“ ist nicht bekannt – vielleicht sind es Mini-Tsunamis.

Skippertraining in der Nebensaison

Eines sollte dem Freizeitskipper klar sein. Auch in den Sommermonaten sind ausgeprägte Starkwind- und Sturmtage nicht auszuschließen. Doch sind für diesen Fall Skipper und Crew den Umständen gewachsen? Welche sind die Vorboten einer Wetterverschlechterung? Hat der Skipper eine Strategie für den schlimmsten Fall? Jetzt aber schnell in den Hafen – aber ist dieser auch sicher?

Trainingsinhalte: Grenzsituationen verlangen einem Skipper weitaus mehr ab, als seglerisches Können, navigatorisches Knowhow oder das Belegen einer Klampe. Er sollte in jedem Fall, für jede Frage eine Antwort parat haben. Wohin soll es gehen? Was sind die Alternativen bei Wetteränderung oder wenn Bucht/Hafen überfüllt sind? Wie und wo endet der Tag, wenn die Verhältnisse einen Kurswechsel erfordern? Die Methode: Wir evaluieren nautische Entscheidungen, indem wir uns mehrfach fragen: Was ist wenn … ? Sind entsprechende „Was-ist-wenn-Umstände“ zuvor eingeschätzt und Maßnahmen dazu besprochen worden, können Skipper und Crew angemessen reagieren. Zzgl. dem Schiffsführer gehen 4 bis 6 Personen an Bord, um gemeinsam in einer Woche ungewöhnliche Situationen in der Praxis zu üben. Das Programm bestimmt vorwiegend das Wetter, Trainingsschwerpunkte werden zu Beginn von der Crew festgelegt. Je nach Größe der Crew findet der Törn auf Segelyachten von 36 bis 50 Fuss statt. Weitere Infos erfragt ihr bitte unter folgender E-Mail-Adresse: sy_aura@yahoo.de

Advertisements

One Response to Balearen in der Nebensaison

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: